CranioSacraleBalance
       
       
  Startseite  
       
  Button Informationen zur Craniosacral-Therapie  
       
  Button Informationen zur Craniosacral-Therapie bei Dysfunktionen der Kiefergelenke (CMD)  
       
  Button Informationen zur Craniosacral-Therapie für Babys und Kleinkinder  
       
  Button Informationen zur Wirbelsäulentherapie nach Dorn  
       
  Button Buchempfehlungen  
       
  Button Behandlungsangebot im Bereich Göttingen  
       
  Button Information zu Jutta Tyra  
       
  Button Kontakthinweise  
 

Craniosacral-Therapie für Babys und Kleinkinder


Die Craniosacral-Therapie ist eine sehr sanfte Behandlungsmethode, auf die gerade Babys besonders schnell und positiv reagieren. 

Die Geburt ist ein natürlicher Prozess, stellt aber trotzdem für Baby und Mutter eine große Herausforderung da. Besonders der Kopf des Babys ist großen Druckunterschieden ausgesetzt.  Vor allem, wenn eine Vakuumpumpe eingesetzt wird oder gar ein Kaiserschnitt erfolgen muss. Die noch beweglichen Schädelknochen schieben sich beim Geburtsprozess übereinander.  Meist reguliert sich dieser Zustand nach ein paar Tagen wieder von allein.  Der Organismus versucht sich neu zu finden und sich wieder in seine physiologische Lage zu bringen.  Passiert das nicht, kann es zu verschieden Problemen kommen, z. B. Saug-, Schluck-, Schlafstörungen,  das Baby schreit übermäßig viel oder es kann zu Entwicklungsstörungen kommen. In diesem Fall kann eine craniosacrale Behandlung sehr hilfreich sein.

Auch für die Mutter kann eine craniosacrale Behandlung nach der Geburt zum schnelleren Regenerieren von Kreuzbein und Becken führen und das Nervensystem  kann sich leichter von den Strapazen einer Geburt erholen und stabilisieren.

Bei diesen Symptomen kann eine craniosacrale Behandlung hilfreich sein:

  • Still-, Saug-, Schluckprobleme

  • Blähungen, Bauchschmerzen

  • Schlafstörungen

  • Schreikindern

  • Entwicklungsverzögerungen

  • Schädelasymmetrie

  • Geburtstrauma

  • Skoliose

  • erschöpfte Eltern


Bei einer Behandlung ist es sehr wichtig, dass das Baby/Kind sich wohlfühlt, daher gehe ich sehr behutsam vor und ich mache nichts, was das Baby/Kind nicht toleriert.  Im Idealfall liegt das Baby/Kind auf der Behandlungsliege. Ist das nicht möglich, wird auf dem Schoß der Mutter, des Vaters, auf meinem Schoß oder im Spielen behandelt.


Behandlungsdauer: max. 50 Minuten mit Vor- und Nachbesprechung.
Zur Behandlung bringen Sie bitte ein Lieblingsspielzeug des Kindes oder ein Buch zum Anschauen sowie Essen, Trinken, Wickelunterlage und Windel mit.